Ausbildung Betonkettensäge 03.06.2008

Heute Abend stand wieder einmal eine Ausbildungseinheit mit der Betonkettensäge auf dem Dienstplan. Als Aufgabe stand die Verbreiterung einer Türe an einem unbewohnten Haus an.
Zugführer Tobi Roming und Gruppenführer Christian Schnellbach übten zusammen mit der sogenannten schweren Bergung, wozu die Betonkettensäge gehört, an einem leerstehenden Haus. Aufgabe war es eine Türe präzise zu verbreitern. Ein Teil der Mannschaft der 2. Bergung stellte die Wasserversorgung für die motorbetriebene Säge bereit. Währenddessen rüsteten sich zwei weitere Helfer mit der speziellen Arbeitsschutzkleidung aus um die Arbeiten auszuführen.
Problemlos konnte das zu entfernende Teil aus der Türe herausgeschnitten werden.
Nach der Reinigung und Verlasten des Gerätes wurde die Ausbildung erfolgreich beendet.

Ausbildung Betonkettensäge

 

zurück